Alle Projekte

Almenrauschstraße Umbau

Aufstockung und energetische Sanierung eines bestehenden Doppelhauseses in Ottobrunn

 

Wohnfläche: je 190 m²
Zimmer: je 7
Grundstücksfläche: je DHH ca 350 m²
Heizung: Gas & Solar
Fertigstellung: 2014

 

Beschreibung:

Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um die Sanierung und Aufstockung eines bestehenden Doppelhauses aus dem Baujahr 1964.

Eigentümer der östlichen DHH ist eine Familie mit zwei Kindern im Krippen- und Kindergarten-alter. Sie möchten nach einer energetischen Sanierung und Aufstockung des Dachgeschosses aus der derzeitigen Mietwohnung in die moderne Doppelhaushälfte ziehen.

Eigentümer der westlichen DHH ist eine fünfköpfige Familie. Ihr Ziel ist die Erweiterung des Wohnraumes im Dachgeschoss um ein Elternschlafzimmer mit Bad und Anklei-de/Arbeitszimmer und die Modernisierung der Heizungsanlage. Die Familie bleibt während der gesamten Bauzeit im Haus wohnen.

Die zentrale Herausforderung für die Architekten liegt in der Vereinbarkeit der unterschiedlichen Ansprüche der beiden Eigentümer.

Raumprogramm und Grundrissgestaltung östliche DHH
Im Erdgeschoss entsteht durch das Entfernen einiger Wände ein großzügiger Eingangsbereich, von dem aus man zum neuen Treppenhaus, dem verlegten WC (das bisher nur über die Küche erschlossen war) und in die Küche gelangt. Ein neuer Wanddurchbruch verbindet die Küche mit dem Essbereich und dem Wohnzimmer.
Im Obergeschoss bleibt die Raumaufteilung erhalten, die Gartenzimmer werden aber durch den Einbezug des früheren Balkons in die thermische Hülle jeweils um rund 4m² vergrößert.
In die Decke über OG wird ein neues Treppenloch geschnitten. Eine neue, filigrane Stahltreppe führt nun den bestehenden Betontreppenlauf um ein Geschoss weiter.
Der bestehende Dachstuhl wird komplett entfernt und durch einen neuen Dachstuhl mit höhe-rem Kniestock und steilerer Dachneigung ersetzt, so dass ein Geschoss mit Elternschlafzimmer, Bad und Ankleide/Arbeitszimmer entsteht.

Raumprogramm und Grundrissgestaltung westliche DHH
In die Decke über OG wird ein neues Treppenloch geschnitten; eine neue, filigrane Stahltreppe ergänzt den bestehenden Betontreppenlauf bis ins Dachgeschoss.
Der bestehende Dachstuhl wird komplett entfernt und durch einen neuen Dachstuhl mit höhe-rem Kniestock und steilerer Dachneigung ersetzt, sodass ein Geschoss mit Elternschlafzimmer, Bad und Ankleide/Arbeitszimmer entsteht.

Fassade
Die wesentlichen Elemente der bestehenden Fassadengliederung wurden für beide Haushälften übernommen, da bei der westlichen Hälfte nur das Dachgeschoss und die Farbgestaltung ver-ändert wurde. Bei der östlichen Hälfte kommen statt lackierter Holzfenster Lärchenholzfenster mit farbloser Lasur zum Einsatz. Die Fensteröffnungen im OG Osten werden um die Höhe der demontierten Rollläden vergrößert, als Sonnenschutz werden Raffstorekästen in die Ebene des WDVS integriert.
Auf der Westseite werden das Panoramafenster und die Terrassentür durch eine Faltwand er-setzt, die das Wohnzimmer auf einer Breite von 5 Metern zum Garten öffnet.