Welserstraße

Um- und Ausbau eines Kindergartens mit

Akustikdecke, Lichtkonzept,

Möbel für Mal- und Werkbereich sowie Bibliothek

in München-Sendling

 

Grundfläche: ca. 134 m²

 

Fertigstellung: 2010

 

Sonderpreis der Architektenkammer

Wettbewerb „Kinder-Mitmach-Haus! – Wie Kinder sich die Kita wünschen“

des KKT München

 

Projektbeschreibung

Bei der Sanierung des Kindergartens werden sowohl die sicherheitsrelevanten und hygienischen Mängel im Kindergarten behoben als auch die räumlichen, funktionalen und gestalterischen Wünsche der Kinder, des Teams und der Eltern umgesetzt.

Der stark abgenutzte, teilweise bereits splitternde Bodenbelag aus OSB-Platten wird durch einen neuen Industrieparkettboden ersetzt.

Die Raumakustik im großen Gruppenraum entspricht nicht den Empfehlungen der DIN 18041 für Spielräume in Kindergärten. Durch den Einbau einer Akustikdecke und großflächiger Wandtafeln aus Holzwolleleichtbauplatten wird die Raumakustik maßgeblich verbessert.

An der Decke wird ein neues Beleuchtungssystem aus drehbaren Strahlern, verfahrbar an Schienen, angebracht. Dies ermöglicht eine bedarfsgerechte Beleuchtung des Raumes und Änderungen der Raumnutzung ohne großen Aufwand.

Im Zuge der Neugestaltung des Kindersanitärbereiches wird die Nutzung des kleinen Raumes optimiert und der Fliesenbelag mit von den Kindergartenkindern bemalten Fliesen erneuert.

Durch Umgruppierung von verschiedenen Elementen im großen Gruppenraum rückt der (Vor-)Lesebereich ans Tageslicht und eine neue Fläche für temporäre Nutzungen entsteht.

Der Speicherausbau mit neuer Dachbodentreppe ermöglicht das konsequente Auslagern von saisonal benutztem Kindergartenutensil, wodurch mehr Platz im Gruppenraum gewonnen wird.

Die Werkecke erhält einen neuen, absperrbaren Werkzeugschrank und ein Regalsystem zur Lagerung der verschiedenen Werkstoffe und der in Bearbeitung befindlichen Werkstücke.

Auch in der Malecke wird ein neues Möbel eingebaut, das die Lagerungsmöglichkeit der Materialien und feuchten Kunstwerke verbessert.

Neu eingefügt wird ein Bibliotheks- und Instrumentenschrank.

Das „Hochbett“ – ein nur für die Kinder zugänglicher Galerieraum über der Garderobe – bekommt auf Vorschlag der Kinder einen neuen Teppich und viele neue Kissen.